Sonntag, 30. Mai 2010

Dia.metral

All die Spalten
Risse
die zu Scharten gemacht
Schlösser bergen
und Burgen schließen
mir schwer
um Leib und Seele
in Hirn und Herz
gebunden
das Band bilden
Schnitt um Schnitt
die Oberfläche ritzen
vorsichtig
Schärfe
zu viel Schärfe
und doch Lust
unfreiwillige Freiwilligkeit
Wollen
aber nicht können
gebähren

Das gelbere Grün
Das rotere Blau
Sonnenorange
nachtschwarz
gefärbt

Rosa Brillen
Gräu(s)lich verspiegelt

Was bleibt ist Wunsch
Und das Wissen darum.

Wer kennt schon den Weg?
(Oder gar die Wahrheit.)

Kommentare:

  1. was bleibt ist wunsch: nicht genug, aber auch gar nicht mal so wenig.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie haben Sie da recht. Verdammt recht sogar!
    Aber, nun, nun ja...

    AntwortenLöschen
  3. "gebähren" ist auch so ein zynischer Scherz der Natur... ...überhaupt dachte ich, Sie wären Bombenlegerin?

    AntwortenLöschen
  4. Ich? Wie kommen Sie denn darauf? Neinnein, ich bin das friedfertigste Wesen der ganzen Welt!

    AntwortenLöschen