Mittwoch, 31. März 2010

Heute:

Geburtstag N..
Dass ich da noch immer dran denke!

Ich wünsche Dir alles Gute, wo auch immer Du gerade bist.
Wie auch immer es Dir gerade geht.
Und ja: Manchmal fehlst Du mir.
Nach wie vor.


So sinnlos...das.
Und so neben dem, was man eigentlich mal wollte...

(Jeder versteht anders! Eine sich immer stärker manifestierende Erkenntnis...)

Kommentare:

  1. Ah! Das scheint mir der vollig unpassende Beitrag, mich mal wieder zu melden!

    Das ich trotzdem hier bin, bin ich wohl zosuzagen einer dieser "Mitbringgäste", denen es nur um den Schnaps geht! Trotzdem: Alles Gute!

    ...Darf ich vielleicht auch mit "ein Wunder sein"? Mit ist heut auch ganz kurios zu Mute...

    AntwortenLöschen
  2. Solange Sie den Mitbewohnern nicht die Fahrräder klauen, sind Sie trotzdem willkommen ;)... Ihre Wunder jedoch, die müssen Sie schon selber pflegen.. Kurios hin oder her, leider.

    AntwortenLöschen
  3. Ich will nicht zu weltmännisch daher plaudern - nur --- Sie müssten meinen Kalender sehen, oder Dinge, kleine Zettel, die ich irgendwo aufbewahre. Der Staub fällt wie ein Jahrzehnt von mir ab und ich spüre das leise Rumoren irgendwo im Bauch. Egal ist noch schwerer als vergessen.

    AntwortenLöschen
  4. ...und ich will ja nicht altklug klingen: Aber wir sprechen uns in zwanzig Jahren noch einmal... ;)
    Die Zettel wirft man irgendwann weg. Das Kleine, Winzige.
    Und behält nur das große Gerüst. Zum hin und wieder daran festhalten.
    Oder auch zerren und reissen.
    Egal ist kein erstebenswerter Zustand.
    Gelassen schon eher.
    Und vergessen? Vergessen kann man nicht auf Befehl. Auch nicht auf eigenen.
    (Sehr ungesund, wenn man es dennoch tut, meine Meinung.)
    Das Vergessen kommt ganz von allein und nebenbei. Oder eben auch nicht. Es ist da sehr eigen....

    AntwortenLöschen