Sonntag, 21. Februar 2010

Donnerstag, 11. Februar 2010

Mittler/ES.

Es kämpft.
In mir. Und um mich herum.
Warum
nur,
nimmt mir niemand
endlich wirklich 'mal die Krieger?

Ich will.
Dass den Träumen ein Aufwachen folgt.
An dem man sich nicht
vor lauter Pein(lichkeit) verschluckt.
Ich will nicht
- allem voran -
das lästige Etwas sein.
Jene,
die man immer wieder
abmahnen muss.
Auf Teufel komm raus.

Ich bin doch
- sowieso nur -
das,
was ich bin.

Die,
die ich bin.

Keine Andere?
Kein Anderer!

Es ist verrückt.
So schwarz auf weiss.

Grautonmärchen,
warum nur hälst Du Dich noch immer versteckt?

Mittwoch, 10. Februar 2010

Zersprengt.



Und dann findet man den Henker - wie unscheinbares Beiwerk - linker Hand.

Morgen.
Grauen.
Erwachen,
eiskalt.

Es war
also
wahr
geschrieen.


Im Boden versinken.
Rückwärtsgerichteten Schrittes.
Nun.

Und es schneit, und schneit, und schneit....

Donnerstag, 4. Februar 2010

Stressende...

Und dann lachen die, die schon fertig haben. Neid ist ihnen gewiss.
Hübsch, diese Wiederholungen.
Wenn auch ein wenig bedenklich.
Wie lange noch, nun, wird man schlecht träumen?
Und wann verwandelt die Müdigkeit sich wieder zurück?
Vierhandmassage.., schreit die Seele.
Vierhand, damit man komplett alles verliert.
Aber erst einmal haut man die Steuer vom Vorjahr hinterher.
(Saugut, my dear, so früh!)

Das neue Jahr hagelt Tapferkeitsmedallien.
Und ich steh' mittendrin...

Fuck it?

Am schwierigsten sind immer die Vorstellungen. Jene, von denen man nie weiß: Sind sie wirkliches Abbild oder doch nur hausgemacht?
Und so verrennt man sich immer mehr in den Strudel der nebulösen Welten. Weil.. Weil eben.
Da sind nur alte Karten. So brüchig und vergilbt wie man selbst.
Alles ist Zweifel. Und das, was nicht Zweifel ist, wird spätestens in jenem warmen Moment der Hoffnung dazu.
Trick. Track. ZACK!
Nicht, dass man unfähig wäre, generell zu glauben, zu träumen, zu hoffen... NeinNein!
Nur steht der Glaube, stehen die Träume, die Hoffnung.
Stets.
Einem Taler gleich auf der Kippe.

Kopf? Oder Bauch Zahl?
Genug bezahlt, nicht wahr?

An den Zähnen hat man schließlich lange geschliffen. Und teuer dafür bezahlt!
SO einfach kommt einem der samtene Belag da nicht mehr drauf....

Ach, es ist so... FATAL?

Denn im Grunde würde man ja schon gerne...einmal nur wieder...dieses leicht pelzige Gefühl, morgens, auf der Zunge...über einen Hals, ein Gesicht, einen Oberkörper....mit Lippen...züngelndem..wärmer und wärmer werdendem...

Aber, ach, es ist so...FATAL...


Und so liebt man sich weiter.
Selbst.
In die Einsamkeit.

Und ritzt sich statt Namen
"Fuck it"
in die alternde Haut...

Montag, 1. Februar 2010

FYI

Erinnern Sie sich noch?

"LMAA..."

Dieser Abkürzungswahnsinn ist gar nicht so neu...

Schade, dass manche Dinge sich nicht zu verändern scheinen.

Denn so findet die Welt wohl nie zur Sprache zurück...