Mittwoch, 23. September 2009

Hug!

Seltsame Momente. Erkennen. Ein klein wenig.
Irgendwie.
Mal wieder.
Durch Augen die man kaum kennt.
Und doch so sehr mag.

Wo sind eigentlich meine Offenheit und mein Selbstverständnis hin?

Tief im Schlamm schlage ich ab und an noch
wie aus einem alten Reflex heraus
vibrierende Wellen.

In eben jene Gesichter.

Veränderung.
Nicht nur außen.

Nötig. Und halb schon gelebt.
Oder erst.

Alles eine Frage der Perspektive.

In dieser Umarmung. Dieser gottverdammt schönen, festen Umarmung.
(Nein, nicht so. Eher so.)
Bloßgelegt wohl ehest vom Überraschungsmoment.
Finde ich ein Stück von mir.

Sie ist, als würde jemand sagen:

"Oh man, ich habe Dich übersehen... Entschuldige!"
Und:
"Schön, dass Du da bist!"

Und damit die Erinnerung an das Gute im eigene Ich sanft erwecken..

Wie soll gesagt werden, was gesagt werden will. Manchmal.

?

Wie sich erinnert werden, an das, was ist.

Auf dem Grunde.

(Wanna be 4 4 4.)

Sweet dreams... 4ever?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen