Donnerstag, 17. September 2009

Daily mirror.

Hermes

Eine abgesagte Abendverabredung.
Ein freier Freitag,
in Aussicht.
Mit Aufgaben zwar, aber...

Eine Woche voll von Nachtkino,
hinter mir.
Das spannend war,
und durchaus unterhaltsam,
mich aber recht müde zurücklässt.

Ansonsten:
Nichts.
Leider.
Oder zum Glück?

Ein bisschen business as usual.
Ein paar Wünsche und Träume,
auch am Tag.

Lächeln, um des Lächelns willen,
weil's soviel Freude macht.

Und Gedanken über Vorsätze.
GUTE Vorsätze.

Leben will sortiert werden.
Immer noch.
Und immer wieder.
Auch wenn es bissweilen langweilt.

Kommentare:

  1. Was gab’s denn beim Nachtkino zu sehen?

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück keinen Antichrist... ;)... (An den Plakaten laufe ich Tag um Tag mehrfach vorbei und bin mir - nach Ihrem Bericht übrigens noch weniger - nicht sicher, ob ich mir das denn nun geben will....) Nein, es waren eher kleine spannende Episoden der Generes "Psycho", "Adventure" und "Thriller"..immer mit mir in einer tragenden Rolle, die zu einer vermehrten "Auf Snooze drücken" Aktivität am Morgen geführt haben, weil ich immer wissen wollte, wie es wohl weiter geht. Und doch stets zu früh kapitulieren musste, weil mich der Tag und das Werk ganz lautstark riefen... Aber es ist erstaunlich, wie gut "weiterträumen" manchmal funktioniert! Trotzdem wünsche ich mir den Nachtschlaf diese Woche dann doch etwas weniger kinematographisch...

    AntwortenLöschen