Montag, 11. Mai 2009

S(h)elf. Portrait.

Pola

Die Gedankenbahnen, sie reisen nicht ab.
Das vertraute Bild, so fremd!
So nah.
So "?".

Ich bin mir selbst ein Zeichen geworden.

Suche mich in den Spiegeln, in den Gemälden des Herzens.
Und auf Fotografien.

Finde aber nur eine dünne Schicht. Die sich zunehmend verklebt.

Einmal weinen nur..
Wäre schön,
denke ich.
Und ebenso.
Gut.
Könnte ich denken:

Morgen zu joggen.
Das wäre schön!

Die Großmeisterin des Dramas: Noch nicht einmal mehr verheult.
Wie pragmatisch kann man eigentlich enden?

Es ist so elend!

Kommentare:

  1. Ich höre mir Gorecki von LAMB an und nicke - zu dem was Du schreibst - ach, und überhaupt...

    LG
    (eine) Katrin

    AntwortenLöschen
  2. so ist es, so ist es, frau H.... ich könnt heulen...oder joggen....AAHAHHA FRAU H FICKT MEIN GEHIRN AAAAAAAAHHHH...

    AntwortenLöschen
  3. @1ne Katrin: - ach, und überhaupt... GENAU!

    @die Herren Sub: Und Schatz, wie war ich?

    AntwortenLöschen
  4. Ein kleines Miststück, wie immer! Geil, aber so irreal...

    AntwortenLöschen
  5. Ach...Sie haben meine kleine Spitze nicht verstanden? (Männer!)

    AntwortenLöschen
  6. Sie haben mich erwischt...ich habe keine Ahnung worum es hier geht... tja... hihi...

    ...

    (hat es fas mit der bluralfersion zu tun?...)

    AntwortenLöschen